Skulptur Loscht op Maacher

Neugestaltung des Kreisverkehrs „Kummert“ in Grevenmacher (2016)

„Loscht op Maacher“ – ein monumentales Werk von Nico Hienckes

Bei der im April 2016 installierten Skulptur „Loscht op Maacher“ im Kreisverkehr „Kummert“, dem „Eingangstor“ von Grevenmacher aus Richtung Potaschberg, handelt es sich um ein künstlerisches Projekt aus Corten-Stahl, in welches der Künstler Nico Hienckes aus Niederdonven sowohl die Stadt Grevenmacher mit ihren Besonderheiten, wie die Heimat der Weinkönigin und das Trauben- und Weinfest als größtes Event an der Mosel, als auch den Fluss inmitten der Weinberge, eingebunden hat. Auch der Weinberg, die Trauben und die Arbeit des Winzers sowie die daraus resultierenden Produkte Wein und Crémant sind symbolisch dargestellt. Die neue Skulptur, die von der Stadt Grevenmacher in Auftrag gegeben wurde, soll ganz einfach Lust auf die Moselmetropole machen, deshalb der Name „Loscht op Maacher“.

Das Kunstwerk besteht aus sieben Einzelteilen von je 1 m Breite und 2 m Höhe. Zwischen den verschiedenen Teilen befindet sich jeweils ein Freiraum von 1 cm Breite. Dank der ausgebrannten Elemente Weinberg, Traube, Wein und Crémant besteht beidseitig eine gewisse Transparenz.

Das Mittelteil und Zentrum der Skulptur, das die Krone der Weinkönigin sowie den Schriftzug „Grevenmacher – Gréiwemaacher“ beinhaltet, hat eine Höhe von 2,50 m. Die Breite dieses Teiles beträgt 30 cm, und die ausgebrannten Elemente werden abends von innen anhand einer Led-Beleuchtung dezent angestrahlt.

Eingebettet wurde das Kunstwerk, welches auf einen Betonsockel von 20-30 cm Höhe aufgeschraubt ist, in pflegeleichten Moselkies, der eine weitere Verbindung zum Fluss herstellt. Aus Sicherheitsgründen wurde jedes der sieben Elemente mit einer separaten Bodenplatte auf dem Beton geschraubt. Sämtliche Außenkanten der Skulptur sind zudem abgerundet, dies ebenfalls aus Sicherheitsgründen. Im Moselkies gedeihen mittlerweile verschiedene Grasarten zwecks Begrünung des Ganzen.

Des Weiteren wurde mit diesem neuen Projekt eine Symbiose hergestellt zum Monument am gegenüberliegenden, neugestalteten „Square Ons Jongen“, ebenfalls aus Corten-Stahl.

Ein besonderer Dank gilt dem Künstler sowie den lokalen Vereinigungen „Pro Maacher“ und „Amis de la Fleur“ für die substantielle finanzielle Unterstützung bei der Verwirklichung der Skulptur „Loscht op Maacher“.

Monique Hermes Die neue Skulptur interpretiert vom Künstler

Bei ‚Loscht op Maacher‘ handelt es sich um einen Entwurf von einem Menschen für Menschen, mit Einbeziehung der Natur, dem urbanen Lebensraum angepasst. Kombiniert wurden die Materialien Corten-Stahl,

Sichtbeton und Moselkies in Verbindung mit verschiedenen Grasarten zur Begrünung. Der Sichtbeton, der eine moderne Weinbergmauer symbolisiert, erhebt die sieben Eisenelemente zur Skulptur. Eingebettet ist das Kunstwerk von Moselkies, einem typischen, einheimischen Produkt, das aus dem Moselbett gewonnen wird. Seitlich schmiegen sich Grasarten an das Werk. Materialkontraste präsentieren sich hier in perfekter Harmonie, architektonisch durchdacht, künstlerisch geplant, schlicht und elegant, minimalistisch und ausdrucksstark. Die Ausbrennungen verleihen der Skulptur Transparenz, Harmonie und Leichtigkeit.

Auch verändert sich das Werk ständig: Von der Sonne angestrahlt, brennt der Rost, bei Regen perlen die Regentropfen entlang der Wände, bei Wind beben die Gräser. Abends bringen die Krone sowie die Schriftzüge „Grevenmacher – Gréiwemaacher“ das Werk dezent zum Erstrahlen.

Kurzum, ‚Loscht op Maacher‘ soll einladen, will eine Botschaft vermitteln, kann eine Geschichte erzählen…

Nico Hienckes

„Loscht op Maacher“ – technische Daten

  • –  Gewicht des Corten-Stahls:
  • –  Fläche der Skulptur:
  • –  Schrauben:
  • –  Aluminiumblech – goldfarbig pulverbeschichtet: 4,5 Quadratmeter
  • –  Led-Beleuchtung (Band):
  • –  Betonsockel:
  • –  Moselkies – Korngröße 16/22 mm:

zehn laufende Meter 8 Kubikmeter Beton

30 t
Anfertigung: Metall Lang, Lang’s Lights S. A. Berburg.

1.760 kg
25,8 Quadratmeter

42 Stück M12 mit Muttern

page2image1581697744

Die monumentale Skulptur „Loscht op Maacher“ ist eines der wenigen Werke im öffentlichen Raum des im Oktober 2017 verstorbenen Künstlers Nico Hienckes (Foto: Emile Krier)

%s

Vous devez être connecté pour poster un commentaire.